GRÜNZUG HOHENHORST

Strategie - Sichtachsen erlebbar machen und Angebote erweitern
Strategie - Nutzungen aktivieren durch neuen Bewegungsparcours
Strategie - Parkentwicklung durch persönliche Initiative
Entwurfsplan
Parkerweiterung durch Parcours
Vertiefungsplan - Schnittstelle Parkmitte
Neue Programme für die Parkmitte
     


"Erneuern-erweitern-aktivieren"

Nach über 40 Jahren hat der Grünzug Hohenhorst prägnante Züge eines städtischen Landschaftsparkes angenommen. Das Problem des Parks liegt weniger in seiner Grundkonzeption als vielmehr in mangelnder Pflege und den nicht mehr aktuellen Nutzungsangeboten.
Die Entwurfsstrategie für die Transformation des Parks setzt auf verschiedenen Handlungsebenen an und ist prozessorientiert ausgerichtet. Das Konzept „erneuern-erweitern-aktivieren“ fokussiert gezielte Akkupunkturen an strategischen Stellen, die sukzessive realisiert werden können. Ein Gerüst aus klar definierten gestalterischen Maßnahmen wird durch ein Aktivierungskonzept ergänzt. Kernelement des Entwurfs ist ein durchschnittlich 2m breiter Asphaltparcours für Spaziergänger, Skater oder Jogger. Gleichzeitig verbindet er neue Programme und ermöglicht weitere Parkzugänge. Zudem entstehen an ausgewählten Orten des Parks neue Programme. Öffentlicher Raum wird privaten Initiativen, Vereinen oder Unternehmen zur Verfügung gestellt, wenn ihr Angebot das Spektrum öffentlicher Parknutzungen erweitert und sie für Teilbereiche Verantwortung und Pflege übernehmen.