JUGEND.STADT.LABOR

Erfahrungsaustausch
Jugend.Stadt.Labor
Jugend.Stadt.Labor
Jugend.Stadt.Labor
Jugend.Stadt.Labor
Jugend.Stadt.Labor
Jugend.Stadt.Labor
Jugend.Stadt.Labor Publikation Cover
     

Junge Stadtentwickler

Wie wollen wir in Zukunft in unseren Städten leben? Welche neuen Modelle von Gemeinschaft und Teilhabe soll es geben? Welche Räume brauchen wir dafür? Und wie können wir unsere Ideen in Stadtentwicklungsprozesse einbringen?

Diese Fragen stellt das Forschungsfeld "Jugend.Stadt.Labor" an junge Menschen in ganz Deutschland.

In acht Modellvorhaben werden selbstorganisierte Möglichkeitsräume von jungen Menschen, die ihre Städte aktiv mit gestalten wollen, aufgebaut. Im Zentrum steht eine Kerngruppe, die die inhaltlichen Schwerpunkte ihres Jugend.Stadt.Labors vor Ort definiert und damit wichtige Zukunftsthemen von Stadtentwicklung, wie „Neue Ökologien und Ökonomien“, „Nachbarschaften“ oder „Bildung“ in den Diskurs ihrer Stadt oder Gemeinde setzt. Die jungen Akteure der Kerngruppen vernetzen sich mit lokalen Jugendszenen, Vereinen, Initiativen sowie städtischen Vertretern und etablieren damit eine Plattform junger Stadtentwicklung. In Kooperationen mit den verschiedenen städtischen Akteuren werden Impulsprojekte als Experimentierfeld in der Stadt umgesetzt.

Die Realisierung der Jugend.Stadt.Labore führt im Idealfall zur Bildung nachhaltiger Strukturen. Die Vernetzung in der Stadt und die Offenheit und Kooperationsbereitschaft der Städte und Kommunen sind ausschlaggebend dafür, wie langfristig sich ein Labor etabliert und welchen Einfluss die Ideen junger Menschen auf die Stadtentwicklung haben können.

Als Forschungsassistenz des BBSR begleitet Urban Catalyst Studio die Modellvorhaben bei ihrer Projektentwicklung von 2014 bis 2016.