LEITBILD KARLSRUHE

Alte Post
Szenarien: Karlsruhe aus der Zukunft denken
Unsere sechs Denkszenarien für die Zukunft Karlsruhes werden kommentiert
Das Dichtemodell - Wie viel Verdichtung verträgt Karlsruhe und wo?
Das Dichtemodell
Strukturelle Entwicklung
Öffentliche Planungswerkstatt mit Karlsruher Bürgern
Das räumliche Leitbild - Eine Stadt aus fünf Handlungsfeldern
Das räumliche Leitbild
Stadt der Produktiven Welten - Grundsätze für 2050
Entwicklungsprioritäten und Vertiefungsbeispiel

Wie plant man eine Planstadt weiter?

Karlsruhe entwickelt in einem offenen, diskursiven Planungsprozess ein gesamtstädtisches Leitbild. In drei öffentlichen Werkstätten wurden die Konzepte der drei internationalen Planungsteams mit der interessierten Bürgerschaft diskutiert. Ziel des Prozesses war, ein klares Navigationssystem für die drängenden Zukunftsfragen der Stadtentwicklung zu formulieren: Wie plant man eine Planstadt weiter? Wo können bei steigenden Temperaturen offene Flächen geschaffen werden bei einer gleichzeitigen Verdichtung der Kernstadt? Wie können regionale Wertschöpfungsketten und Stoffkreisläufe gestärkt und mit postfossilen Mobilitätskonzepten verbunden werden? Welchen Beitrag leisten Bündnisse für Quartiere für mehr Vielfalt und Selbstorganisationsprozesse?

Unser Beitrag ist der Entwurf eines stabil-dynamischen Gerüsts. Fünf Handlungsfelder bündeln die zentralen Themenschwerpunkte und werden im räumlichen Leitbild zusammengeführt. Der neue „Karlsruher Ring“ spielt eine zentrale Rolle für die zukünftige Entwicklung Karlsruhes. Er nimmt neue Infrastrukturen wie Fahrradschnellwege auf, bildet verdichtete Schnittstellen aus und bietet Raum für neue Lösungen fernab von eingeschossigem Gewerbe auf der Grünen Wiese. Nach Innen definiert der Ring einen klaren Verdichtungskern hoher Urbanität und verbessert nach Außen durch seine Schnittstellenfunktion die Stadt-Umland-Beziehung zur Region und der äußeren Stadt.