WISSENSCHAFTSHAFEN MAGDEBURG

Bestehende Nutzungen
wissenschaftshafen 02
Szenario Hafenbecken-Park
Elbe und Park als symbiotische Systeme
           


Vom Handelshafen zum Wissenschaftshafen

Der Handelshafen Magdeburg wird heute intensiv gewerblich genutzt: Lagerflächen von Speditionen, Brummidusche, Asphaltmischwerk und Kranservice bilden ein durchmischtes Nebeneinander. Mit dem Bau des neuen Frauenhoferinstitutes im Hafen ist der Startschuss für die Transformation vom Handels- zum Wissenschaftshafen gefallen. Innerhalb dieses Entwicklungsprozesses spielt das zentrale, heute ungenutzte Hafenbecken eine wichtige Rolle. Urban Catalyst studio entwickelte für den Handelshafen eine mehrdimensionale Transformationsstrategie, die auf räumlichen, programmatischen und kommunikativen Interventionen basiert. Für das Hafenbecken wird eine Trockenlegung vorgeschlagen, die eine extensive Parklandschaft in dem 1km langen Becken als neuen Motor der Hafenentwicklung ermöglicht.